Auf der Suche nach einer Hebamme

Doch kein Kaiserschnitt? Anne Wünsche will eine Hausgeburt für ihr 3. Kind

Anne Wünsche (30) steht ein großer Tag bevor. Die einstige „Berlin – Tag & Nacht“-Schauspielerin wird wieder Mama! Die 30-Jährige muss sich nun langsam mit der Frage beschäftigen, wie sie ihr „Baby Rio“ zur Welt bringen möchte. Eigentlich hatte die werdende Dreifach-Mama einen Kaiserschnitt mit Sterilisation geplant. Doch von dieser Idee scheint sie nun wieder abweichen zu wollen. Im Gespräch mit ihren Instagram-Follower verrät Anne, dass sie sich auf die Suche nach einer Hebamme für eine Hausgeburt begeben hat. Wie die Suche läuft und wie sich die 30-Jährige die Entbindung erträumt, das verrät sie oben im Video.

Anzeige

„Ich stell mir das auf einmal total schön vor, nicht ins Krankenhaus zu müssen"

Auf Instagram hält Anne ihre Follower regelmäßig mit Beiträgen und Stories up to date. Dabei zeigt die 30-Jährige zum Beispiel ihre wachsende Babykugel oder plaudert über das Geschlecht ihres dritten Kindes. „Es wird ein Junge“, verriet die TV-Persönlichkeit erst kürzlich. Es ist der erste Sohnemann für die Laienschauspielerin und deshalb soll jetzt offenbar alles anders werden. Ihre beiden Töchter brachte Anne im Krankenhaus zur Welt. Dass sie ihr Kind auch an einem anderen Ort zur Welt bringen kann, ist ein Gedanke, mit dem sich Anne immer mehr anzufreunden scheint.

„Ich stell mir das auf einmal total schön vor, nicht ins Krankenhaus zu müssen. Beide Mädels kamen innerhalb von drei bis vier Stunden auf die Welt. Die Angst vor einer Sturzgeburt und es nicht ins Krankenhaus zu schaffen, sind da groß“, schreibt Anne in einem Statement auf Instagram.

Diese Gründe sprechen für eine Hausgeburt

Der 30-Jährigen fallen immer mehr Gründe ein, die für eine Hausgeburt sprechen. „Ich wäre nicht von meinen großen Mädels getrennt und in meinen eigenen vier Wänden. Schlafen im eigenen Bett, kein Krankenhaus-Essen“, zählt die werdende Mama auf. Doch das große Aber kommt noch. Anne hatte noch nie eine Hebamme. Deshalb ist sie jetzt dringend auf der Suche nach einer guten Geburtshelferin, die sie auf ihrem Weg betreut. (lkr)

Anzeige